Im Rahmen der Sommerakademie wurde die Durchführung der folgenden Workshops beschlossen:

 

Grundkurs Sonographie nach den Richtlinien der DEGUM (2 Tage)

Samstag, 31. August 2024, 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr
Sonntag, 1. September 2024, 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Kursleitung: D.Dill, Lüdenscheid | S. El Gammal, Freudenberg
Die Sonographie der Haut und der Subkutis ist als bildgebendes diagnostisches Verfahren in der Dermatologie, insbesondere der dermatologischen Onkologie, etabliert und für viele Fragestellungen zum therapeutischen Vorgehen und zur Abschätzung prognostischer Parameter unverzichtbar geworden. Die mittel- bis höherfrequente Sonographie mit elektronischen Sonden von 7,5 – 18 MHz hat im Staging und in der Nachsorge maligner Hauttumore ihren festen Platz und stellt ein optimales Verfahren zur frühzeitigen Erfassung von regionären Lymphknoten- und subkutanen Intransitmetastasen dar. Darüber hinaus ist eine differentialdiagnostische Abgrenzung zu anderen subkutanen Raumforderungen, wie Lipomen, Zysten, Hämatomen oder Fremdkörpern möglich. Die hochfrequente 22-50 MHz-Sonographie mit mechanischen Scannern fokussiert die oberen 1,5 cm des
Hautorgans. Bei malignen Tumoren, speziell dem Melanom kann eine Tumordickenmessung präoperativ erfolgen und zusammen mit dem klinischen und dermatoskopischen Befund über den erforderlichen Sicherheitsabstand bei der Exzision und die Indikation zur Wächterlymphknotenbiopsie eine wichtige Entscheidungshilfe geben. Das Monitoring entzündlicher Dermatosen und die Visualisierung der Effekte ästhetisch remodellierender Behandlungen am kollagenen Bindegewebe der Dermis sind weitere Einsatzgebiete. Ultraschall ist ein wichtiger diagnostischer Baustein in der dermatologischen Angiologie, in der Phlebologie und Andrologie. Die hierbei eingesetzten Verfahren der CW-Doppler- und Farbduplexsonographie sind Ausbildungsinhalte weiterer DEGUM- und KVKurse. Die Kombination mit der Bild-Sonographie wird bei den klinischen Anwendungen bereits im Grundkurs vorgestellt, um einen Bogen über alle Indikationen des Fachgebietes Dermatologie zu spannen.
Im Rahmen des 16-stündigen Grundkurses werden die physikalischen Grundlagen der Ultraschalldiagnostik, Grundkenntnisse in der Untersuchungstechnik und Einsatzmöglichkeiten sowohl der 7,5 -18 MHz- als auch der 20-50 MHz-Sonographie vermittelt. Der praktische Teil des Kurses
umfasst 8 Ausbildungsstunden in kleinen Gruppen an den verschiedenen Sonographiesystemen.

 

Sonographie der Psoriasis Arthritis (PSA) für Dermatolog:innen

Samstag, 31. August 2024, 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Kursleitung: D.Scheicht, Köln | F. Fischer, Bonn
Die routinemäßige Sonographie von Gelenken und periartikulären Strukturen ist heute zu einem festen Bestandteil der rheumatologischen Diagnostik
geworden. Die technische Weiterentwicklung und die Verfügbarkeit leistungsfähiger und hochauflösender Ultraschallgeräte mit sensitiven Doppler-Funktionen haben hierzu einen entscheidenden Beitrag geleistet. Die einfache und rasche Durchführbarkeit, die Patient:innenfreundlichkeit, fehlende
Patient:innengefährdung und der kostengünstige Einsatz haben dazu geführt, dass diese Methode heute meist als erstes bildgebendes Verfahren nach
Anamnese und klinischer Untersuchung eingesetzt wird.
Die gute Darstellungsqualität ermöglicht es, dass frühe entzündliche Veränderungen z.B. an den kleinen Gelenken bei der Rheumatoiden Arthritis oder der Psoriasisarthritis zuverlässig erkannt werden können. Die herkömmliche B-Bild-Darstellung wird durch die Visualisierung der entzündlich bedingten Hyperämie an Gelenken und Weichteilen durch den Doppler-Ultraschall ergänzt.
In diesem „Crash-Kurs“ werden den Teilnehmer:innen die theoretischen Grundlagen der Gelenksonographie näher gebracht und die Durchführung im
praktischen Teil an ausgewählten Gelenken in kleinen Gruppen geübt.

 

Laserschutzkurs

Samstag 31. August 2024, 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Kursleitung: K. Bescherer-Nachtmann, Fürth
In diesem Kurs werden die physikalischen Grundlagen von Lasern, die Auswirkungen und Gefahren von Laserstrahlung sowie die praktische
Anwendung von Lasern vermittelt, die in der Medizin verwendet werden.
Der Kurs erfüllt die Anforderungen der Vorschriften nach TROS und OStrV. Weiterhin werden die rechtlichen Rahmenbedingungen und Schutzmaßnahmen sowie die Aufgaben des Laserschutzbeauftragten behandelt. Die erfolgreiche Teilnahme berechtigt zu Wahrnehmung der
Funktion als Laserschutzbeauftragte/r

 

Auflichtmikroskopie Refresher

Samstag, 31. August 2024, 11.30 Uhr bis 14.00 Uhr
Kursleitung: J. Kreusch, Lübeck

 

Phlebologie Theorie&Praxis (2 Tage)

Samstag, 31. August 2024, 14.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Sonntag, 1. September 2024, 9.00 Uhr bis 12.15 Uhr
Kursleitung: K. Rass, Simmerath | F. Pannier, Bonn
 

Operative Dermatologie: Pig-Face Trainingskurs

Sonntag, 1. September 2024, 9.00 Uhr bis 12.30 Uhr
Kursleitung: K.W. Schulte, Düsseldorf
Praxisorientierte Vermittlung von Standardverfahren der Dermatochirurgie inklusive der gängigsten Exzisions- und Wundverschlusstechniken am
Schweinekopf. Bitte bringen Sie für Ihre aktive Teilnahme zu diesem Kurs Ihr eigenes OP-Besteck mit. (Pinzette, Nadelhalter, Nahtschere und Präp.-Schere)